Was ist das 3R-Prinzip?

Das 3R-Prinzip - Replace, Reduce, Refine - wurde 1959 durch ein Buch mit dem Titel "The principles of humane experimental technique" von W.M.S. Russell und R.L. Burch in die Wissenschaft eingeführt. Inzwischen existieren verschiedene Definitionen der Begriffe. Allgemein ist mit "Replace" jedoch der Ersatz von Tierversuchen, mit "Reduce" die Verringerung der Anzahl der in einem Versuch eingesetzten Tiere und mit "Refine" eine Verbesserung der Haltungs- und Versuchsbedingungen für die Tiere gemeint.


Meldungen

  • Podiumsdiskussion 10.10.2022 | Lassen sich Tierversuche ethisch rechtfertigen?

    Das Einstein-Zentrum 3R lädt ein zur Podiumsdiskussion am 10. Oktober 2022 in der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften und im Live-Stream.

  • Publication | Human alveolar progenitors generate dual lineage bronchioalveolar organoids

    An exciting new study from Charité and LMU shows plasticity of the human lung, and a potential to control differentiation.

  • Call | Outgoing Lab Visits 2023

    Das EC3R bietet Promovierenden und Postdocs auch 2023 wieder die Möglichkeit, 3R-Labore/Arbeitsgruppen zu besuchen und erstattet Reisekosten bis zu 3.000 €. Antragsfrist: 26.10.2022

  • Save the Date | 3R Online-Seminar: "Alternatives to animal use in research and education - Refine, Reduce & Replace"

    Verteilt über insgesamt acht Wochen werden 17 exzellente WissenschaftlerInnen einen weitgefächerten Überblick über das breite Spektrum an Themen im Bereich der 3R geben. Start ist der 20.10.2022.

  • Call | EC3R national and international outgoing lab visit program

    Travel reimbursements of up to € 3.000 will be provided to enable Berlin graduates to visit national and international 3R laboratories of excellence.



Gefördert durch die Einstein Stiftung Berlin

Die Einstein Stiftung wurde im Jahr 2009 vom Land Berlin gegründet. Ziel der Stiftung ist es, Wissenschaft und Forschung in Berlin auf höchstem internationalen Niveau zu fördern und das Land langfristig als attraktiven Standort für Wissenschaft und Forschung zu etablieren. Neben den Erträgen aus dem Stiftungskapital stehen der Stiftung auch Mittel des Landes Berlin zur Verfügung. Die Auswahl der Förderprojekte erfolgt durch eine unabhängige wissenschaftliche Kommission aus hochkarätigen Experten.