Was ist das 3R-Prinzip?

Das 3R-Prinzip - Replace, Reduce, Refine - wurde 1959 durch ein Buch mit dem Titel "The principles of humane experimental technique" von W.M.S. Russell und R.L. Burch in die Wissenschaft eingeführt. Inzwischen existieren verschiedene Definitionen der Begriffe. Allgemein ist mit "Replace" jedoch der Ersatz von Tierversuchen, mit "Reduce" die Verringerung der Anzahl der in einem Versuch eingesetzten Tiere und mit "Refine" eine Verbesserung der Haltungs- und Versuchsbedingungen für die Tiere gemeint.


Meldungen

  • Video | Einstein Center 3R auf der Berlin Science Week 2021

    Das Einstein Center 3R hat sich im Rahmen der Berlin Science Week der Öffentlichkeit vorgestellt. Veranstaltung verpasst? Die Aufzeichnung steht jetzt zur Verfügung.

  • Podcast radioWissen von Bayern 2: "Tierversuche - Immer noch unverzichtbar?"

    In diesem Podcast geht es um die Rahmenbedingungen von Tierversuchen und das 3R-Prinzip. Zu Wort kommen Prof. Christa Thöne-Reineke und Prof. Stefan Hippenstiel (beide EC3R) sowie Prof. Sina Bartfeld.

  • Wissenschafts-Podcast "Synapsen" von NDR-Info: "Vom Wert der Tiere"

    Im Wissenschaftspodcast "Synapsen" wird das Thema Tierversuche und unser Verhältnis zu Tieren vielschichtig beleuchtet. Dem Einstein-Zentrum 3R gibt dabei Prof. Michael Gotthardt vom MDC eine Stimme.

  • Interview: Forschung ohne Tierversuche

    Für die Sendung Campus & Karriere des Deutschlandfunks ließ sich Prof. Stefan Hippenstiel zum Thema "Forschung ohne Tierversuche" interviewen.

  • EC3R Steering Committee bestätigt Sprecher

    Das Steering Committee des Einstein-Zentrums 3R hat am 13. August Sprecher und Sprecherinnen sowie Ombudspersonen gewählt. Die bisherigen Sprecher:innen wurden im Amt bestätigt.

  • Mitgliederversammlung bestätigt Steering Committee

    Die Mitgliederversammlung des Einstein-Zentrums 3R hat am 13. August Wahlen für das Steering Committee abgehalten. Die bisherigen Mitglieder des Steering Committee wurden im Amt bestätigt.

  • Pressemitteilung ESB: Einstein-Zentrum für alternative Methoden in der biomedizinischen Forschung geht an den Start

    Nach einjähriger Vorbereitungsphase geht das Einstein-Zentrum für alternative Methoden in der biomedizinischen Forschung an den Start.



Gefördert durch die Einstein Stiftung Berlin

Die Einstein Stiftung wurde im Jahr 2009 vom Land Berlin gegründet. Ziel der Stiftung ist es, Wissenschaft und Forschung in Berlin auf höchstem internationalen Niveau zu fördern und das Land langfristig als attraktiven Standort für Wissenschaft und Forschung zu etablieren. Neben den Erträgen aus dem Stiftungskapital stehen der Stiftung auch Mittel des Landes Berlin zur Verfügung. Die Auswahl der Förderprojekte erfolgt durch eine unabhängige wissenschaftliche Kommission aus hochkarätigen Experten.